Fotostudio Regensburg

Irgendwann kommt vielleicht mal der Wunsch nach einem eigenen Studio auf. Wenn du zu Hause einen Raum dafür zur Verfügung hast, solltest Du im Hinterkopf behalten, dass Du ausreichend Platz benötigst: Sei es, um bei der Portraitfotografie jemanden vom Hintergrund freizustellen oder dass Du das Blitzlicht zielgerichtet steuern möchtest um schöne Fotos zu machen. In verschiedenen Fotoforen sind Mindestmaße für ein Fotostudio beschrieben: 6–9m lang, 5m breit und mindestens eine 3m Deckenhöhe. Hier beschreibe ich wie Du trotz wenig Platz deinen Raum gut nutzen kannst. Möchtest du ein Portait Fotoatelier, eine Fotoatelier für sensual Portrait, Akt Photography betreiben, Dessous Shootings, Bewerbungsfotos / Bewerbungsbilder machen, alles auf einmal ist schwer um zusetzten. Meine beiden Fotoateliers in "0941" habe ich daher komplett unterschiedlich ausgestattet. Zum Glück muss man nicht mehr alles in einem Fotogeschäft in Regensburg kaufen. Hier hilft gerne das Internet ungemein um auch die Kosten für die Einrichtung des Studio im Griff zu behalten, hier bieten sehr viel Anbieter günstige Ware an.Hier ein paar Tipps und Informationen, wie ich in einem relativ kleinen Raum mein Fotosatelier einrichten kann.

Folgende Fragen versuche ich zu beantworten....!

  • wie Fotostudio einrichten?
  • Fotostudio wie groß?
  • wie muss ein Fotoatelier aussehen?
  • wie ist ein Fotostudio aufgebaut?
  • Fotoatelier was braucht man?
  • Fotostudio was brauche ich?
  • Fotoatelier was benötigt man?
  • was kostet ein Fotostudio?
  • home Fotoatelier was brauche ich?
  • und wo finde ich ein "art" Fotostudio , das ist leicht zu beantworten: Matthias Eckel Photography in der Prüfeningerstrasse ;-)

Wand und Deckenreflektionen beachten

Ohne Abschatter oder Waben ist es schwierig, Helligkeit nicht auf Stellen fallen zu lassen, wo es eigentlich gar nicht hin soll. Zum Beispiel, wenn es durch eine naheliegende weiße Wand oder eine tiefhängende Decke zurückgeworfen wird. In einem relativ kleinen Raum ist ein Ganzkörperportrait mit einer einzelnen Person ist nur mit einem 50mm Objektiv möglich. Sobald es mehrere Personen werden, muss auf ein 24–70-mm-F/2.8 zurück gegriffen werden. Möchte man ein weiches Bokeh, ist es ratsam nach dem Fotoshooting in Adobe den grauen Hintergrund zu tauschen.

Zur Verfügung stehendes Licht nutzen

Ist dein Raum mit normalen Fenstern ausgestattet, so kannst du auf jeden Fall Portrait und Oberkörper Fotos mit Available Light machen. Für Ganzkörperfotos werden die Fenster wohl eher nicht ausreichen. Eines meiner Studios habe ich mit einer "art" Giga Softbox ausgestattet. Für Akt Fotografie, sensual Nude, sensual Portrait und auch teilweise für Charakter Portraits nutze ich dieses Setup, es entstehen tolle Effekte. Ich habe die Blitzanlage umgebaut in eine Dauerlicht Anlage. So kann ich wie am Fenster mit „normaler Helligkeit" immer arbeiten. Mein zweites Fotoatelier habe ich ebenfalls mit drei Dauerlicht Quellen ausgerüstet. Zusätzlich einem dreifach Reflektor. So bin ich in der Lage bei Headshots, Bewerbungsbilder genügend catch light in den Augen zu erzeugen. Ich liebe dieses Licht bei meiner Portraitfotografie. Auch ein Bewerbungsfoto sieht viel interessanter aus.

Mobile oder stationäre Blitzanlage?

 

Der Vorteil einer mobilen Blitzanlage ist, dass du sie für Outdoor-Shootings mitnehmen kannst. Sofern Du noch nie mit einer Blitzanlage gearbeitet hast (siehe weiter unten: Entfesselt blitzen), wäre dies für den Anfang ein kostengünstiger Einstieg in die Fotostudio-Fotografie. Wenn Du am Anfang mit dem Hauptlicht anfängst, kommt danach das Aufhelllicht dazu. Taste dich langsam an die Materie heran. Schau Dir Tutorials an und lege Dir gut erklärte Videos in einem eigenen Favoritenordner ab. Am Anfang heißt es viel lesen und ausprobieren.

Mobiles Fotostudio für unter 150 Euro

Wie gesagt, es kommt ganz darauf an, was Du zukünftig mit deiner Blitzanlage machen möchtest. Zum Start könntest du dir auch erst mal ein kleines Set um die 130 Euro zulegen. Dazu benötigst du einen Systemblitz, ein Lampenstativ, einen Schirm und einen Funkauslöser.

 

Wenn du noch mehr Tipps und Tricks haben möchtest - dann schreibe mir doch einfach die Anzeige meiner e-mail-adresse findest du unter contact...

 

Der Hintergrund für das Fotostudio

Falls du eine weiße Wand, zum Beispiel Raufaser, weiß gestrichen, kannst du die Uhr abhängen und diese Wand fürs Erste sehr gut nutzen. Farbige Wände können natürlich auch sehr charmant sein, aber auch nicht für jeden Einsatzfall. Wenn du keine Hintergrundvorrichtung anschrauben möchtest, kannst du auch ein Teleskop-Hintergrundsystem nutzen. Hier wird auf zwei Teleskopstativen eine Teleskopstange gesetzt, an der du einen Papierhintergrund befestigen kannst, oder zum Beispiel Molton (der Nachteil von Stoff ist, dass man ihn in den seltensten Fällen faltenfrei bekommt). Das Teleskop-Hintergrundsystem ist bei verschiedenen Herstellern erhältlich, das Walimex-Pro-Teleskop-Hintergrundsystem ist relativ kostengünstig. In meinen Fotostudios nutze ich auch die Walimex Systeme, diese generieren eine schöne Atmosphäre, so zumindest meine Erfahrung. Ich habe mir für mein Bewerbungsbilder Atelier, wo ich auch Headshot Portraits mache eine elektrische Variante der Hintergrundstysteme genehmigt. Sehr sehr angenehmes Arbeiten auf Knopfdruck...;-) In meinem Fotoatelier in "0941" in der Prüfeningerstrasse kann es auch gerne mal in Augenschein genommen werden.

Kauf einer günstigen Blitzanlage

Im Internet findest du Komplettsysteme ab 180 Euro. Ich selbst habe mit einem minimalistischen Komplettsystem angefangen und dann sehr schnell festgestellt, dass ich damit an Grenzen stoße – sei es bei der Blitzleistung, der Wiederaufladezeit oder bei der Abbrenndauer. Es stellt sich immer die Frage: Was möchte man fotografieren und wie häufig kommen die Blitze zum Einsatz. Ich habe mich damals für Blitze von Jinbei entschieden. Preis und Leistung passen für meine Anforderungen. Das Jinbei-Studioset von foto-morgen bestand aus einem 400-Watt-Blitzkopf und zwei 200-Watt-Blitzköpfen, aus Schirmen, Softboxen, Stativen und einem Transportkoffer – Preis: um die 600 Euro. Hinzu kamen im Laufe der Zeit noch diverse Softboxen und Lichtformer. Für den Außenbereich habe ich ein  Jimbei Dauerlicht Set mit Reflektoren etc. Da kommt mit der Zeit ganz schön was zusammen. 

Mein Fazit:

Ein erstes Fotoatelier einzurichten um zum Beispiel in Regensburg Fotoshootings zu machen ist gar nicht so kompliziert. Für normale Portaits und Ganzkörperfotos eignet sich eine einfaches Blitz-Setup. Für Headshot und Bewerbungsbilder Photography empfehle ich eher eine Dauerlicht Anlagen. Bei dem Fotoshooting ist es auch deutlich angenehmer ohne die lästigen Blitzgeräusche. Für Akt Foto, Dessous Shootings, sensual Nude Bilder und sensual Portait eignet sich eine große Dauerlicht Anlage sehr gut. Außerdem findet man in Regensburg und um Regensburg herum auch Outdoor tolle Locations um klasse Bilder machen zu können, auch Familienfotos und andere Möglichkeiten.

 

Hier ein Beitrag dazu... (hier sind auch ein paar interessante Aufnahmen von Regensburg zu sehen)

 

Als Photograph in Regensburg hat man eben alle Möglichkeiten...;-)

 

Die Inhalte der website unterliegen dem Datenschutz, spambots mit javascript sind verboten.